Wir stellen uns vor

1989 trafen sich zum ersten Mal sechs Jeepfahrer und Fahrerinnen zur Gründung einer völlig zwanglosen Interessengemeinschaft.
Seitdem wird jeden Monat unter anderem ein Stammtisch abgehalten, der dem allgemeinen Erfahrungsaustausch und der Pflege der persöhnlichen Kontakte dient.
Mittlerweilen reifte diese kleine Gruppe Interessierter zu einer Großfamilie mit über 30 Mitgliedern heran, in welcher die persönlichen Kontakte und Hilfestellungen groß geschrieben werden. Auf diese Weise sind monatlich große und kleine Unternehmungen und Treffen an der Tagesordnung. Die freundschaftliche Verbandelung der Mitglieder führt zu einem angenehmen Umgang mit der "Lebenseinstellung Jeep" und nicht nur die fahrzeugbezogenen Probleme werden gemeinsam gelöst.

Je nach Gusto der Einzelnen werden verschiedene Unternehmungen angeboten und entsprechend angenommen.
So steht jedem Jeeper ein Terminkalender mit allgemeinen Veranstalltungen im Sektor Off-Road, sowie Country & Western zur Verfügung.
Die allgemeinen Aktivitäten umfassen unter anderem gemeinschaftliche Besuche von Treffen anderer Clubs und Vereinen, aktive Teilnahme einiger Vereinsmitglider an diversen Trails und Trophys und Darstellung des Vereins auf diversen Messen.
Vereinseigene Veranstaltungen werden ebenfalls, je nach Saison, angeboten. Unter anderem Skifahrten mit dem Club, Museumsbesuche, Orientierungsfahrten, Brauereiführung, Ritteressen, gemeinsames "Heimsuchen" von befahrbaren Sandgruben, Alpentouren und und und.

Jahrestreffen


Im September 1990 veranstalteten die Country Jeeper Nürnberg ihr erstes internationales Jeeptreffen mit bereits 70 teilnehmenden Fahrzeugen. Seitdem gibt es diese Veranstalltung jedes Jahr am zweiten Wochenende im September in immer größeren Rahmen der uns von der Nachfrage diktiert wird. So belief sich die Teilnehmerzahl 1996 auf 182 Fahrzeuge.
Die spezielle Eigenheit der Country-Jeeper-Veranstaltung ist zweifellos der Sprint-Wettbewerb verschiedener Klassen.
Hierfür steht regelmäßig eine Strecke von 100 Meter auf losem Grund zur Verfügung, auf der mittels Lichtschranke die benötigte Zeit und erreichte Höchstgeschwindigkeit gemessen wird.
Die hierbei mittlerweilen erreichten Werte brauchen einen Vergleich mit den in den USA gefahrenen Rennen nicht zu scheuen.
Ebenfals ein begehrtes Special stellt ein Geschicklichkeitsparcour dar. Dies ist ein bearbeitetes Feld mit kleinen natürlichen und größeren unnatürlichen Hindernissen, die es gilt mit Geschicklichkeit zu überwinden, wobei auch schon die eine oder andere Kardanwelle und Kreuzgelenke drauf gegangen sind.
Ein Highlight ist auch jedes Jahr das Schlammloch. Dessen durchkommen fordert hohe Ansprüche an Auto und Fahrer.
Für alle Wettbewerbe und üblichen Besonderheiten gilt es über 50 Pokale zu verleihen. Die beste Fahrerin wird zur "Miss Jeep" gekürt.

Das Medieninteresse ist mitlerweile so groß, daß nicht nur ganze Seiten in der Presse veröffentlicht werden, Infos in den Off-Road Zeitschriften sind und sogar das Regional Franken Fernsehen einen ausführlichen Dokumentationsfilm über das Jeeptreffen 96 in Schellert sendete.

Stammtisch


Da der Club inzwischen eine Größe erreicht hat, die nicht mehr mit dem Titel "Stammtisch" bezeichnet werden kann, sind die Country Jeeper Nürnberg seit 1993 ein eingetragener Verein.
Für alle AMC bzw. Chrysler-Jeep Fahrer, die Interesse an der Gemeinschaft haben, besteht die Möglichkeit, sich jeweils am letzten Freitag im Monat in der Gaststätte "TUSPO" Herrnhütte 75, in 90411 Nürnberg zum allgemeinen Stammtisch einzufinden und völlig zwanglos erste Kontakte zu knüpfen.